»Wetterfernsehen«, Sandra Anstätt und Rolf Giegold, Standort Saarländische Staatskanzlei


Projekte und Austellungen

 

Kunstprojekte der Hochschule für Bildende Künste Saar wie die »telematische Skulptur/Wetterfernsehen« von Sandra Anstätt und Rolf Giegold mit einer Live-Übertragung eines Standbildes der Gedenkstätte an acht Standorten in Saarbrücken oder die Performance von Gertrud Riethmüller zur Installation der Stahlplatte »will nicht narben« sorgten für innovative Zugänge zum Thema.

Mit Unterstützung des Landesjugendrings Saar werden seit Jahren Projektwochenenden unter dem Motto »Buddeln und Bilden« durchgeführt. Rund 170 Jugendliche unterstützten die im Rahmen der Neugestaltung der Gedenkstätte anstehenden Arbeiten im Bereich der Freilegung und Einfassung der Fundamente der ehemaligen Häftlingsbaracken tatkräftig und informierten sich durch Vorträge und Diskussionsrunden mit ehemaligen Häftlingen, Historikern und politischen Bildnern über Geschichte und Rezeption des Lagers. Im Rahmen der in vielen Bundesländern durchgeführten »72-Stunden-Aktion« des Bundes Katholischer Jugend haben 20 Jugendliche der Katholischen Christkönig Gemeinde Saarbrücken vergleichbare Leistungen auf der Gedenkstätte erbracht und den Bauherren durch Ausführen notwendiger gärtnerischer Arbeiten erhebliche Kosten eingespart. 

 

Riethmüller

Stahlplatte »will nicht narben«, Gertrud Riethmüller  

Fundament 

Freilegung der Fundamente einer Baracke, 1999, Aktion des Landesjugendringes