Einweihung der Gedenkstätte am 11. November 1947

Gedenkstätte 1947


Konzept André Sive

 

Auf Initiative ehemaliger Häftlinge und der französischen Militärregierung entwarf der Pariser Architekt André Sive (1899-1958) die Gedenkstätte Neue Bremm.

Er erweiterte den Bereich des Männerlagers mit Löschteich, freigelegten Fundamenten, Rasenfläche und Lagerzaun um einen separaten, plattenbelegten Gedenkplatz mit einer Gedenktafel mit französischen Inschriften. Stein und Tafel richtete er auf den Löschteich als Sinnbild für Folter und Morden aus.

Weiteres Element und Blickpunkt war eine 30 Meter hohe, weiße Stele aus Stahlbeton. Auf einer Verkehrsinsel in den Straßenverkehr integriert, bildete sie eine Sichtachse zu Gedenkstein und Löschteich.

Sives funktionale Gedenkstätte – ein bedeutender französischer Beitrag für die Architekturgeschichte des Saarlandes – blendete schon damals das Frauenlager und damit die Erinnerung an seine Opfer aus.