Theaterprojekt

 

Am 05. Mai 2007, dem zweiten Jahrestag der Eröffnung der neugestalteten Gedenkstätte, führte die Initiative Neue Bremm in Zusammenarbeit mit der Landeszentrale für politische Bildung eine »Lange Nachte des Gedenkens« durch. Einer der Programmhöhepunkte war die szenische Lesung des Theaterstückes »Spiel an der Grenze« von Gabriele Bernstein.

Das Stück schöpft seine Kraft aus dem Kontrast der einzelnen Sequenzen. Authentisches wie die distanzbildenden Erläuterungen von Begriffen wie »Gehirn«, »Gehorsam« oder »Gewissen«, Erzählungen der Häftlinge oder der hilferufende Brief eines Häftlings, Stellungnahmen bzw. Zeugenaussagen des Wachpersonals oder das Todesurteil für die hauptverantwortlichen Täter des Lagers mischen sich mit fiktiven, aber an den realen Geschehnissen orientierten Spielszenen aus dem Alltag des Wachpersonals. Einer Collage gleich folgen diese kurze Szenen aufeinander, die in ihrer Gesamtheit ein Bild vom »Leben«, dem Miteinander (oder Gegeneinander) der Menschen, Opfer und Täter, im Lager zu vermitteln vermögen.  

 

Lange Nacht 

 Plakat »Lange Nacht der Gedenkstätten, 5. Mai 2007