Initiative Neue Bremm

 

        Initiative
 

1998 gründete sich die »Initiative Neue Bremm« als Zusammenschluss zunächst von einem Dutzend, später dann von gut zwanzig Bürgerinnen und Bürgern, die sich als Historiker oder Kulturwissenschaftlerinnen, Architekten und Künstlerinnen, Museumsleute der Gedenk- und Erinnerungsarbeit verpflichtet fühlten. Oberstes Ziel war es, die Erinnerung an das schreckliche Geschehen durch unterschiedlichste Aktionen im öffentlichen Diskurs präsent zu halten und nicht etwa durch den erfolgreichen Abschluss eines Projekts für abgehakt zu erklären. Mit Tagungen, Vorträgen von Zeitzeugen, nicht zuletzt durch Forschungsarbeiten von Prof. Dr. Rainer Hudemann und Elisabeth Thalhofer gelang eine spürbare Verbreiterung und Vertiefung des Wissens über die »Neue Bremm«. Serien in der »Saarbrücker Zeitung« oder Reportagen im Saarländischen Rundfunk ebneten dem Thema den Weg in die breite Öffentlichkeit. Mit Jahresbeginn 2004 wurden die Arbeiten zur Neugestaltung der »Gedenkstätte Gestapo-Lager Neue Bremm« durchgeführt. Am 8. Mai 2004 konnte die Gedenkstätte in Anwesenheit des saarländischen Ministerpräsidenten Peter Müller, des stellvertretenden Landtagspräsidenten Kurt Schoenen, zahlreicher Persönlichkeiten aus Politik und Kultur und rund 40 Überlebender des »Gestapo-Lagers Neue Bremm« offiziell der Öffentlichkeit übergeben werden. Ganz nach den geschilderten Vorstellungen der Initiative Neue Bremm ist die Fertigstellung der Gedenkstätte kein Schlusspunkt der Bemühungen, sondern allenfalls die Zieleinfahrt der ersten Etappe. Ein großes Augenmerk ist dabei auf die Arbeit mit Jugendlichen gerichtet.

Die Mitglieder der Initiative Neue Bremm:

Peter Alt, Architekt; Gerhard Ames, Direktor des Historischen Museums Saar; Stefan Barton; Horst Bernard, VVN-Bund der Antifaschisten e.V.; Dr. Kurt Bohr, Saarländische Gesellschaft für Kulturpolitik e.V.; Prof. Andreas Brandolini, Hochschule der Bildenden Künste (HBK) Saar; Silke Brück; Günther Buth, Kulturamt LHS Saarbrücken; Prof. Dr. Richard van Dülmen (†), Universität des Saarlandes (UdS); Rolf Giegold, HBK Saar; Dieter Gräbner, Saarbrücker Zeitung; Prof. Horst Gerhard Haberl, HBK Saar; Prof. Dr. Dr. h.c. Rainer Hudemann, UdS; Dr. Burkhard Jellonnek, Landeszentrale für politische Bildung des Saarlandes; Michael Klug, Direktor des Hotels »Mercure«, Accor-Gruppe; PD Dr. Bärbel Kuhn, UdS; Charly Lehnert, Lehnert-Verlag; Prof. Wolfgang Lorch, Architekt; Harald Meimeth, Journalist, Saarländischer Rundfunk; Dr. h.c. Fred Oberhauser, Journalist; Walter Pitz, Kulturamt der LHS Saarbrücken; Dietmar Renger (†), VVN-Bund der Antifaschisten e.V.; Michael Sander, Landesarchiv Saarbrücken; Prof. Bernd Schulz, ehem. Direktor Stadtgalerie Saarbrücken; Dr. Elisabeth Thalhofer; Ernest W. Uthemann, Direktor Stadtgalerie; Georg Vogel, Geschäftsführer Landesjugendring Saar